Wir höre es nicht oft genug, wenn wir eine frisch getrennte Person nach den Trennungsgründen ihrer Beziehung fragen: "Wir haben uns auseinander gelebt". Was heisst das und wie kann man dieses "Auseinanderleben" verhindern?

Irgendwann einmal hat alles angefangen. Wir verliebten uns in unseren Partner, weil wir uns zu ihm angezogen fühlten. Es fühlte sich an, als ob wir den Jackpot in der Liebe geknackt hätten. Wir malten uns das Leben gemeinsam aus, bis wir alt und grau sein würden. Es fühlt sich wunderbar an, eine Person innig zu lieben und auch geliebt zu werden.

Später zieht man zusammen, führt einen gemeinsamen Haushalt. Und genau hier beginnen die Probleme. Wir regen uns über Kleinigkeiten auf, haben das Gefühl, zu wenig Zeit für uns selbst zu haben und wünschten uns vielleicht manchmal sogar, wieder Single zu sein.

girl-732319_640Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Man frönt nach neuen Errungenschaften, kann es kaum erwarten, sie endlich sein Eigenes nennen zu können. Besonders in der westlichen Welt, wo genügend Wohlstand vorhanden ist, hat sich das Phänomen weit verbreitet. Die Freude herrscht leider nicht sehr lange, schon bald machen wir uns Gedanken über etwas Neues, Besseres oder Grösseres. In der Liebe sieht es oft nicht viel anders aus. Wir gewöhnen uns an den Partner und schätzen die Eigenschaften, die wir einst so liebten, mit der Zeit immer weniger. Eskalieren die angestauten Emotionen und bringen das Fass zum überlaufen, ist eine Trennung nicht mehr weit weg. Ein trauriger Ausgang einer Liebesgeschichte hat begonnen.

Um diesem "Angewöhnen" den Riegel zu schieben, überlegen Sie sich einmal ganz genau, was Sie an Ihrem Partner früher liebten und schätzten. Werden Sie sich diesen Gefühlen bewusst, in dem Sie die Augen schliessen und in die Vergangenheit reisen. Machen Sie sich auch Gedanken darüber, was Ihr Partner an Ihnen besonders mochte. Was ist heute wie damals noch genau so? Was ist in Ihrer Beziehung verloren gegangen?

Viele Gefälligkeiten kosten gar nicht viel Zeit und Aufwand. Es hat lediglich mit Ihrer Einstellung zu tun. Versuchen Sie, Ihren Partner wie am Anfang der Beziehung zu behandeln. Versüssen Sie ihm den Tag mit liebevollen Botschaften oder kleinen Geschenken. Lassen Sie die Liebe wieder in Ihren Alltag fliessen, bei allem was Sie tun. Umarmen Sie Ihren Partner ganz fest und innig, wenn er am Abend nach Hause kommt. Kuscheln Sie, während dem Sie einen Film schauen. Decken Sie den Tisch wie bei einem Rendenz-vous. Sagen Sie Ihrem Partner zwischendurch immer mal wieder, wie gerne Sie ihn haben und wie dankbar Sie darüber sind.

Bedenken Sie, Sie können eine andere Person nicht ändern. Aber Sie können sich selber ändern. Es wird nicht lange gehen, bis in Ihrer Beziehung wieder mehr Harmonie und Liebe fliessen wird. Denn, was Sie ausstrahlen, kommt auch wieder auf Sie zurück. Wichtig ist dann nur noch, nicht mehr auf die Gewohnheitsschiene zu gelangen und deshalb von Zeit zu Zeit in die Vergangenheit zu reisen.

Sehen Sie dieses "Experiment" als besondere Herausforderung und freuen Sie sich darauf! Viel Erfolg beim Auffrischen Ihrer Beziehung!