Nicht wenige Singles haben Schwierigkeiten, jemand anzusprechen und erst recht erst damit, jemand für Unternehmungen oder gar als potentiellen Lebenspartner zu finden. Diesem Mangel wird mit einer Singlebörse, die jetzt auch in Deutschland massenhaft entstehen, entgegen gewirkt. Die erste Singlebörse wurde in den achtziger Jahren in dem USA aufgemacht.

Singlebörse ist die etwas laxe Bezeichnung für einen Treffpunkt von Singles, die nicht mehr so gern allein sein wollen, im Internet. Wer sich dazu entschlossen hat, seine Wünsche und einige persönliche aussagekräftige Daten über sich selbst ins Internet zu stellen, meldet sich im Internet bei einer Partnerschaftsvermittlung an. Diese arbeitet in der Regel etwas lockerer und unverkrampfter als die Partnervermittlungen, wie es sie in der Vergangenheit gab oder auch noch gibt. Wer meint, in den Daten und dem Foto eines anderen Single, der es genau so gemacht hat, einen potentiellen Flirtpartner, einen Mailpartner oder einen, mit dem man sich auch mal treffen kann, gefunden zu haben, teilt dies der Singlebörse mit oder signalisiert dies dem anderen unmittelbar. Der wiederum kann das Angebot, sich zu treffen, nun annehmen oder ablehnen. Singlebörsen funktionieren mittlerweile recht gut. Deshalb werden ständig auch neue eröffnet.

Es gibt ganz spezielle Singlebörsen mit speziellen Aufgaben und Zielen. So gibt es Singlebörsen für Singles, die in derselben Stadt leben. Es gibt Singlebörsen für Singles, die einen Partner für den Urlaub suchen. Es gibt auch Singlebörsen, die Freundschaften und Briefpartner vermitteln, und in denen eine Blogseite eingerichtet ist, auf der bereits im Vorfeld vieles Kluge ausgetauscht werden kann. Die Registrierung in einer Singlebörse ist häufig sogar kostenlos. Meist kostet erst dann ein Erfolg einen Obolus für den Betreiber der Website.